Wir setzen Ihre Ideen für die Automatisierung Ihrer Produktionsaufgabe mit Ihnen gemeinsam um und steuern dazu das roboterspezifische Know-How bei. Auf Ihren Wunsch übernehmen wir die Planung und Herstellung Ihrer kompletten Maschine oder Teilaufgaben davon. Wir bieten Ihnen dazu folgende Kompetenzen:

Mechanik

Konzipierung

Wir erstellen gemeinsam mit Ihnen ein Lösungskonzept und simulieren dieses in 3D. Hierzu nutzen wir Tools wie Adept ACE oder auch selbstprogrammierte Module für unser CAD-System SolidEdge. In der Simulation lässt sich ein virtueller Roboter in einer virtuellen Produktionsumgebung bewegen. Damit ermitteln wir einen geeigneten Robotertyp hinsichtlich Zugänglichkeit und Zykluszeit und legen die Randbedingungen für die spätere Entwicklung fest. Außerdem schafft die frühe Visualisierung ein gutes gemeinsames Verständnis für die Aufgabenstellung und hilft Missverständnisse zu vermeiden.

Konstruktion

Roboter lösen Aufgabenstellungen im 3-dimensionalen Raum. Daher konstruieren wir bereits seit Jahrzehnten in 3D und verwenden dazu das CAD-System SolidEdge. Bei der Konstruktion berücksichtigen wir robotertypische Herausforderungen und arbeiten von Anfang an eng mit den anderen Engineeringdisziplinen im Hause zusammen. Neue Entwicklungen und Herstellverfahren im Maschinenbau werden zeitnah genutzt, um die Herstellung von leistungsfähigen Maschinen zu marktgerechten Preisen sicherzustellen. Dabei setzen wir erfolgreich unter anderem folgende Verfahren ein:

  • Zerspanend gefertigte oder umgeformte Bauteile, produziert in modernen CAD/CAM-basierten Workflows
  • Hochleistungsstrukturen aus CFK-Verbundwerkstoff, gemeinsam mit unserem Partner AT GmbH
  • Generativ gefertigte Bauteile bzw. "3D-Druck" aus Metallen und Kunststoffen

CAE und FEM

Konstruktionsbegleitende Berechnung und FEM-Simulation sichern frühzeitig den Erfolg eines Entwicklungsprojektes und ermöglichen mit geringem Aufwand die Optimierung einer Konstruktion bis zu einem Level, der in konventionellen Verfahren nur durch mehrjährige Entwicklungsarbeit und mehrere Prototypen erreichbar wäre.

Wir setzen seit mehr als 15 Jahren ANSYS ein und optimieren damit unsere Anlagen hinsichtlich:

  • Strukturmechanik:
    Verformungen von Robotertool, Sockeln und eigenen Kinematiken unter statischen und / oder dynamischen Lasten
  • Schwingungsverhalten:
    Ermittlung von Eigenfrequenzen und Antwortverhalten auf periodische Anregungen durch bewegte Anlagenteile
  • Topologieoptimierung:
    Hoch lastoptimiertes Design für sehr leichte Strukturen mit vorgegebenen Eigenschaften wie z.B. Maximalverformung
  • Thermisches Design:
    Simulation und Auslegung von integrierten Kühlsystemen in Mechatronikbaugruppen
  • Multiphysik:
    Berücksichtigung von gekoppelten Szenarien wie etwa thermische Verspannung in Optiken oder Eigenfrequenzen in vorgespannten Systemen

Herstellung

Wir produzieren Maschinenbauteile bei uns im Haus und koordinieren Herstellung und Beschaffung mit unserem Netzwerk spezialisierter Lieferanten. Im Anschluss montieren wir die Baugruppen, wie etwa Servogreifer, Mess- und Positioniersysteme oder ganze Produktionslinien und führen in unserem umfangreich ausgestatteten Roboter- und Messtechniklabor in Puchheim Inbetriebnahme und Leistungstests durch. So stellen wir die hohe Qualität jedes einzelnen unserer Systeme bei Auslieferung sicher.

Betreuung

Auch während des produktiven Einsatzes können Sie sich jederzeit auf uns verlassen: Wir bieten regelmäßige Inspektion, Instandhaltung und Modernisierung Ihres Robotersystems an. So erhalten Sie eine hohe Verfügbarkeit und können auf Änderungen Ihrer Anforderungen schnell und zielgerichtet reagieren. Sollte die Anlage einmal ausfallen, reagieren wir schnell und unbürokratisch und bringen ein Notfallteam oder die erforderlichen Ersatzteile zeitnah zu Ihrem Sorgenkind. In der Regel ist der betreffende Roboter binnen weniger Tage wieder einsatzbereit.

Mechatronik

Interdisziplinäres Engineering

Unsere Ingenieure entwickeln, konstruieren und simulieren disziplinübergreifend mit Hilfe modernster CAx-Technologien, die einen einfachen Datenaustausch zwischen den verschiedenen Bereichen wie Mechanik, Elektronik und Informatik ermöglichen. Auch über ihre jeweiligen Fachbereiche hinaus erfassen sie die Herausforderungen der anderen Disziplinen und arbeiten von Beginn an gemeinsam an Lösungen.

Multiphysikalisches Design

Wir nutzen multiphysikalische FEM-Simulation mit ANSYS zur frühzeitigen Absicherung der korrekten Funktion mechatronischer Systeme. Dies ermöglicht die Entwicklung  geeigneter Strukturbauteile, die allen Anforderungen genügen, und hilft Überlastungssituationen frühzeitig zu identifizieren und zu vermeiden. Um z.B. den Einbau einer dezentralen Platine an einer mechanisch wie thermisch hochbelasteten Stelle zu ermöglichen, findet eine Überprüfung der Einbausituation mittels CAD-Systemen sowie eine Wärmeleitsimulation mit Hilfe von ANSYS statt. So können thermische Verspannungen und Komponentenausfall vermieden werden.

Platinenentwicklung

Bei Bedarf entwickeln wir eigene Platinen im Haus für die Integration in mechanische Systeme, etwa für die direkte Ansteuerung von Aktuatoren, Sensoren oder Servosystemen. Standardmäßig nutzen wir 8-/32-Bit Microcontroller der Marken Atmel und ST, außerdem FPGAs und CPLDs von Xilinx und verwenden Bussysteme wie Profibus, DeviceNet, AS-interface oder EtherCat etc. Dazu verwenden wir Altium Designer 15 mit integrierter Schaltungssimulation für analoge und digitale Signale mit Frequenzen von bis zu 5 GHz auch auf mehrlagigen Platinen.

Integratives Engineering

Für Anwendungen mit höchsten Ansprüchen entwickeln wir eigene, leistungsstarke Baugruppen bei geringstem Bauraum, sogar vollständige Servosysteme mit integrierten Präzisionsgetrieben oder Direktantrieb. Die maximale Leistungsdichte wird hier durch die Integration von Bremse, zwei Drehgebern und Servo-Regler auf kleinstem Bauraum erreicht, während die Ansteuerung über ein Echtzeit-Servonetzwerk den Verdrahtungsaufwand minimiert. Ebenso fassen wir Dutzende von Sensoren und E/A Signalen auf selbst entwickelten Platinen am Roboter-Tool zusammen und binden diese über AS-i oder EtherCAT an, um Gewicht und Verkabelungsaufwand zu sparen.

Elektrotechnik

Elektroplanung

Für die Elektroplanung von Schaltschränken und ganzen Anlagen setzen wir auf das weit verbreitete System EPlan P8. Dabei planen wir die zu verwendenden Elektrokomponenten detailreich und in interdisziplinärer Zusammenarbeit. Die akribische Pflege der Pläne während der Inbetriebnahme bis hin zur Abnahme ist für uns selbstverständlich. Auf Wunsch übernehmen wir auch nach der Übergabe die weitere Pflege des Schaltplanes. Dies garantiert Ihnen kurze Wartungsunterbrechungen und eine unproblematische Fehlerlokalisierung.

Verdrahtung

Da wir seit mehr als 35 Jahren Roboter in industrielle Anlagen integrieren, wissen wir um die Notwendigkeit der richtigen Kabelführung außerhalb und innerhalb von Roboterarmen, um die optimale Lebensdauer zu ermöglichen. Dabei greifen wir auf torsionsfeste Leitungen zurück, die von den einschlägigen Herstellern explizit für die Robotik und deren enorme Belastungen ausgelegt sind. Für die Verdrahtung der Anlagenkomponeten verwenden wir in Absprache mit dem Kunden bereits bei ihm eingesetzte Feldbussysteme, wie AS-Interface, Profibus, DeviceNet, EtherCat etc., um die Anzahl der Leitungen gering zu halten. Durch den Einsatz einheitlicher Technik im Werk des Kunden kann der Lagerbedarf und das Lagerspektrum für die Instandhaltung minimiert werden. Zusätzlich wird die Wartungskompetenz vor Ort zur Selbsthilfe mit eingebunden, so dass die Mean Time To Repair so gering wie möglich gehalten werden kann.

Sicherheitskreise

Bei Anlagen mit eingebundenen Industrierobotern, großen Linearachsen und Lasersystemen steht die Personensicherheit neben der Handhabung und der Funktionalität an oberster Stelle. Durch unsere jahrzehntelange Erfahrung in der Industrieautomation setzen wir die nötigen Sicherheitsfunktionalitäten entsprechend gültiger Normen in Ihrer Anlage um.

Schaltschrankbau

Die enge Zusammenarbeit mit unserer Konstruktions- und Softwareabteilung ermöglicht unserem hauseigenen Schaltschrankbau stark verkürzte Planungs- und Fertigungszeiten sowie hohe Integrität und Flexibilität, auch bei besonders komplexen Systemen. Alle Schaltschränke werden in direkter Absprache mit unseren Kunden nach DIN EN 60204 (VDE 0113-1) gefertigt.

Software

Simulationen

Schon bei der Konzeption und Auslegung führen wir interaktive Kinematik-, Zugänglichkeits- und Taktzeitsimulationen durch und ermitteln so die Anforderungen und Nebenbedingungen für die Konstruktion. Die Simulation bietet auch eine Testumgebung für die Software-Entwicklung, solange die Hardware noch nicht verfügbar ist. So können die späteren Abläufe entwickelt und verifiziert werden, was wertvolle Zeit bei der Inbetriebnahme spart.
Neben dem CAD-Programm SolidEdge verwenden wir hauptsächlich Adept ACE für Roboter-Simulationen.

Roboter Programmierung

Wir führen die Inbetriebnahme von kompletten Systemen durch oder steuern einzelne Arbeitspakete zu Kooperationsprojekten bei.
Kern der Robotersoftware ist die Ablaufsteuerung der Roboterbewegungen mit beliebigen Kinematiken auf verschiedenen Systemen (beispielsweise Omron Adept, Stäubli, Beckhoff,...). Je nach Aufgabe umfasst die Robotersoftware weitere Module: Typisch ist die Anbindung von zusätzlichen Sensoren und Aktuatoren über diverse Bussysteme, insbesondere die Integration von 2D- oder 3D-Bildverarbeitungssystemen zur Positionsbestimmung von Werkstücken. Darüber hinaus optimieren wir die Regelparameter von Robotern und Servoachsen zur Verringerung von Taktzeiten und Erhöhung der Maschinenlebensdauer. Für die Benutzerschnittstelle erstellen wir grafische Bedienoberflächen, integrieren Produktdatenbanken und implementieren die Anbindung an übergeordnete IT-Systeme.
Für jede Aufgabe finden wir eine maßgeschneiderte Lösung aus unserem breit gefächerten Repertoire oder erarbeiten ein individuelles Konzept. Darüber hinaus übernehmen wir gegebenenfalls die Betreuung und Optimierung von bestehenden Roboteranlagen anderer Systemhäuser.

Absolute Genauigkeit

Viele Anwendungen erfordern die Kalibrierung der Roboter und Mechanismen, um eine Übereinstimmung von CAD- und Maschinenkoordinaten zu gewährleisten. Insbesondere ist dies typischerweise bei synchronisierten Robotern erforderlich. Daher werden solche Systeme mittels Leica Lasertracker oder geeigneten Vision Systemen eingemessen. Während der Inbetriebnahme der Roboter und Maschinenkomponenten wird das kinematische Modell dann schrittweise verfeinert und in Übereinstimmung mit den realen Messdaten gebracht. Die ermittelten Werte, wie z.B. DH-Parameter, Gravitationskompensationen und weitere nichtlineare Koeffizienten, werden dann in der Software der Steuerung mathematisch berücksichtigt.

Mathematische Algorithmen

Alle Phasen unserer Projekte werden unterstützt durch mathematische Algorithmen, Berechnungen und Auswertungen. Die Kinematik-Simulation und die Umwandlung von CAD-Daten des Bauteils in Roboterkoordinaten bilden die Grundlage für die Bahnplanung. Sensoren und Kamerasystem für die Prozesssteuerung, zur Qualitätskontrolle oder zur Kompensation von physikalischen Störgrößen werden korrekt in Echtzeit verarbeitet.
Beim Serienanlauf und in der laufenden Produktion setzen wir mathematische Verfahren ein, um aus online aufgenommenen Messdaten statistische Aussagen über die laufenden Prozesse abzuleiten. Im Störungsfall können so gegebenenfalls auch nicht offensichtliche Problemursachen, wie versteckte Materialfehler oder Gebäudeschwingungen, identifiziert werden.
Hauptsächlich setzen wir dazu Mathematica von Wolfram Research ein. Auf den Echtzeitrechnern kommen umfangreiche Libraries zum Einsatz, die wir teilweise zukaufen oder selbst entwickelt haben.

Echtzeitsysteme

Applikationsspezifische Sensoren, die z.B. in das Roboter-Tool integriert werden, müssen extrem kompakt sein und erfordern oft eine Vorverarbeitung der Messdaten in Echtzeit sowie eine störsichere digitale Schnittstelle. Dafür verwenden wir den EtherCAT-Bus, für den wir einen Master unter RT-Linux und Slave-Module auf FPGA-Basis entwickelt haben. Sensoren, Servoverstärker und absolute Encoder kommunizieren so im Takt von 8 kHz mit der Steuerung, obwohl sie 50m davon entfernt sind.
Die von uns entwickelten Integrierten Schaltungen werden typischerweise mit 8-bit oder 32-bit Atmel Prozessoren bestückt. Für größere autarke Systeme kommen u.a. RT-Linux oder VxWorks auf leistungsfähigen Intel-Prozessoren zum Einsatz.

FPGA

FPGAs eignen sich besonders für Anwendungen, die ein deterministisches Echtzeitverhalten und gleichzeitig hohe Leistungsfähigkeit benötigen. Die hohe Leistungsdichte, die parallele Verarbeitung von Daten und die kurzen Reaktionszeiten nutzen wir, um spezielle Anforderungen für unsere Kunden umzusetzen.
Für Anwendungen in den Bereichen Signalverarbeitung und Datenübertragung sowie für komplexe Algorithmen entwerfen wir eigene Platinen mit Logikbausteinen von Xilinx und entwerfen die komplexe Schaltlogik. Durch Simulation verifizieren wir die Funktionalität unserer FPGA-Designs, die z.B. in Vivado von Xilinx entwickelt wurden.

Produkte

Adept und Stäubli Ersatzteile

Wir bieten Support auch für in die Jahre gekommene Adept-Anlagen und halten daher schwer beschaffbare Ersatzteile für Adept Multibus- und Adept VMEbus-Systeme vorrätig. Des Weiteren verkaufen wir generalüberholte Adept- und Stäubli-Roboter, welche als 1:1 Ersatz in bestehenden Produktionsanlagen verwendet werden können.

Bei Interesse nehmen Sie gerne telefonisch Kontakt mit uns auf oder schicken uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

C-Bügel für Einzelroboter-Prüfmaschinen

Haben Sie regelmäßig Prüfaufgaben an einem Bauteil, das komplizierter geformt ist als eine ebene Platte? Ein herkömmlicher Laborscanner kommt daher nicht in Frage?
Einfache und preiswerte Systeme zur Inspektion, Prüfung oder anderer Aufgaben, die eine synchrone beidseitige Positionierung am Bauteil erfordern, lassen sich mit Industrierobotern und bügelförmigen Tools realisieren. Gemeinsam mit unserem Partner AT GmbH bieten wir Ihnen hochoptimierte CFK -Bügel in Leichtbauweise oder auch eine entsprechende Komplettanlage an. In den letzten Jahren konnten so bereits eine Reihe von Produktionsaufgaben automatisiert werden, für die eine Anlage mit einem synchronisierten Roboterpaar nicht wirtschaftlich gewesen wäre.

Sprechen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, wir freuen uns über Ihre Anfrage!

Automatische Ultraschall-Prüfanlagen

Typische Bauteile für Luft- oder Raumfahrzeuge können über 20m groß sein. Zudem sind diese Teile meist nicht flach, sondern aus aerodynamischen Gründen ein- oder zweiachsig gekrümmt. Mit herkömmlichen zweiachsigen Scannern können diese Bauteile daher nicht geprüft werden. Dennoch ist eine vollständige Qualitätskontrolle bei diesen Bauteilen sehr wichtig, da selbst ein kleiner unentdeckter Defekt im späteren Betrieb zum Bauteilversagen führen kann.

Robo-Technology bietet in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Dr. Hillger vollautomatische Ultraschallprüfsysteme mit synchronisierten Industrierobotern in allen Größen an. Damit können Ihre Prüfspezialisten von der monotonen Handarbeit entlastet werden, was die Effizienz und die Zuverlässigkeit deutlich steigert. Zudem bekommen Sie für jedes Bauteil ein archivierbares, detailliertes Prüfergebnis.

Diese beim Scan erzeugten "C-Bilder" zeigen mögliche Defekte in den CFK- und Composite-Bauteilen visuell an. Delaminationen, Fremdkörper oder mangelhafte Verklebungen im Bauteilinneren werden deutlich sichtbar gemacht. Die Robotersysteme erreichen bei der vollautomatischen C-Bild-Erstellung Scangeschwindigkeiten von bis zu 1 m/s, was eine Scanleistung von bis zu 3 m²/h ermöglicht.

Optional bieten wir Systeme für eine sensorgeführte Trajektorie-Anpassung in Echtzeit sowie mehrstufige Kollisionsschutz-Systeme an.

Sprechen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, wir freuen uns über Ihre Anfrage!

Robo OPC

Mit RoboOPC haben wir auf vielfachen Kundenwunsch einen eigenen, hoch optimierten OPC-Server zur Anbindung von Adept-Controllern ab V+ Version 12.0 geschaffen. Der Server ist optimiert auf hohe Geschwindigkeit bei minimaler CPU-Last und ist derzeit der schnellste OPC-Server für Adept auf dem Markt. Dies ist der effizienteste Weg, um große Variablenmengen über OPC abzufragen.

Datenblatt RoboOPC

Sprechen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, wir freuen uns über Ihre Anfrage!

ASI-Duo

Mit dem AS-Interface von Robo-Technology lassen sich Sensoren und Aktuatoren auch auf sehr begrenztem Bauraum auf einfachste Weise verkabeln. In der traditionellen Verkabelung wird jeder einzelne Signalgeber und -aufnehmer entweder mit der überlagerten Steuerung direkt verdrahtet oder mit Hilfe eines Buskopplers in Schaltschrank-Bauweise gebündelt. Bei sehr begrenzten Platzverhältnissen, wie z.B. bei der Ansteuerung eines Robotergreifers, ist die Hutschienenmontage meist keine Option. Gleichzeitig wird für den Betrieb der Aktuatoren ausreichend Leistung benötigt, so dass hier oft auf die Verdrahtung mittels Einzeladern zurückgegriffen wird.
Das AS-Interface von Robo-Technology bietet hier eine elegante Lösung. Mit stapelbaren EA-Modulen zu je vier digitalen Ein- und Ausgängen bei bis zu 250mA pro Ausgangs-Kanal wird für eine nahezu beliebige Anzahl von binären Sensoren und Aktuatoren eine einzige vieradrige Leitung benötigt. Die Anbindung der AS-Interfaceleitung an die übergeordnete Steuerung erfolgt über handelsübliche Koppelmodule.

Datenblatt ASi-Duo

Sprechen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, wir freuen uns über Ihre Anfrage!